Herzlich Willkommen beim großen Entsafter Test 2017. Im Gegensatz zu Zitruspressen können Entsafter nicht nur Obst sondern auch Gemüse auspressen. Zitruspresse.org hat den großen Vergleich gemacht und aktuelle Modelle intensiv geprüft. Die besten Geräte wurden als Entsafter Testsieger ausgezeichnet.

Entsafter Testberichte

Philips-HR1869-Entsafter-Test

Philips HR1869E

900 Watt

Testbericht

Melissa-Mels-Entsafter-Test

Melissa Mels

400 Watt

Testbericht

Philips-HR1871-Entsafter-Test

Philips HR1871E

1.000 Watt

Testbericht

Saftpresse-1000Watt-im-Test

Saftresse 1.000 Watt

1.000 Watt

Testbericht

Panasonic-MJ-L500SXE-Slow-Juicer-Test

Panasonic Slow Juice

150 Watt

Testbericht

Jolta-Design-Entsafter-Test

Jolta Design Entsafter

400 Watt

Testbericht

Vorteile von selbst gepresstem Saft

Frisch gepresster SaftMit einem Entsafter können leckere Fruchtsäfte aus Obst oder Gemüse hergestellt werden. In der Regel ist selbstgepresster Obst- oder Gemüsesaft wesentlich gesünder als Fertigprodukte aus dem Supermarkt. Dies liegt darin begründet, dass dank der Frische alle wichtigen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Nährstoffe und Enzyme noch enthalten sind. Gekaufte Säfte sind pasteurisiert, also hocherhitzt, um sie länger haltbar zu machen. Der Geschmack leidet darunter nicht, allerdings wird die Anzahl der Nährstoffe stark reduziert.

Vorteile von Entsaftern

  • Stets frisch gepresster Saft nach Bedarf
  • Sehr gesund, da nicht pasteurisiert und alle Inhaltsstoffe noch vorhanden
  • Entsafter können Obst und Gemüse entsaften, Zitruspressen eignen dagegen lediglich für Zitrusfrüchte wie Zitronen oder Limetten

Einfache Handhabung

  • Nachteile von Entsaftern
  • Entsafter sind deutlich teurer als Zitruspressen
  • Einige Modelle besitzen Schwächen bei der Reinigung

Hersteller im Entsafter Test

Im Entsafter Test 2017 haben wir Modelle zahlreicher Hersteller auf den Prüfstand gestellt. Getestet wurden Saftpressen der folgenden Marken:

  • Philips
  • Melissa Mels
  • Panasonic
  • Jolta Design

Weitere Marken, welche gute Entsafter im Sortiment haben sind unter anderem: Russel Hobbs, Moulinex, Klarstein, Gastroback und Bosch. In ausführlichen Testberichten haben wir die hier vorgestellten Saftpressen in Hinblick auf ihre Verarbeitungsqualität, die zu erwartende Saftausbeute, sowie die Handhabung und das Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet.

Arten von Saftpressen

Im Fachhandel findet man zahlreiche Entsafter-Arten unterschiedlicher Preisklassen. Je nachdem ob der ausgepresste Obst- oder Gemüsesaft langfristig verwendet, oder direkt nach dem Auspressen verbraucht werden soll, ist im Vorfeld die geeignete Saftpresse zu wählen. Die wichtigsten Jucier-Arten zum Entsaften sollen im Folgenden vorgestellt werden.

Manuelle Entsafter

Bei einer manuellen Saftpresse wird der Saft per Hand extrahiert. Zu diesem Zweck sind die Geräte mit einer Kurbel ausgestattet, welche das schonende Auspressen von Obst Gemüse ermöglichen. Geeignet sind solche Geräte vor allem für Anwender, welche nur ab und an ein Glas frisch gepressten Saft genießen möchten.

Vorteile manueller Saftpressen

  • Dank Kaltpressverfahren bleiben alle Inhaltsstoffe wie Vitamine und Vitalstoffe im Saft enthalten
  • Sehr leichte Reinigung
  • Günstig in der Anschaffung

Nachteile manueller Entsafter

  • Zeitaufwendig
  • Vor allem bei Gemüse ist ein hoher Kraftaufwand notwendig
  • Geringere Saftausbeute als bei elektrischen Entsafter-Modellen

Zentrifugenentsafter

Entsafter TestEin Zentrifugenentsafter ist eine elektrische Saftpresse, welcher den Saft von Gemüse oder Obst mittels eines kraftvollen Motors extrahiert. Das Pressgut wird zunächst zerkleinert und in der Folge dank der Zentrifugalkraft an den Behälterrand geschleudert. Dadurch wird der Saft vom Fleisch getrennt und im darunter befindlichen Behälter gesammelt.

Gute Entsafter mit Zentrifuge erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 18.000 Umdrehungen pro Minute. Im Tresterbehälter wird das übrig gebliebene Fruchtfleisch gesammelt. Der Trester kann je nach Bedarf verwendet werden.

Aufgrund des sehr schnellen Auspressens werden Zentrifugalpressen häufig in der Gastronomie verwendet.

Bestandteile eines Zentrifugalentsafters

Entsafter mit Zentrifugen bestehen im Wesentlichen aus vier Bestandteilen, welche für einen reibungslosten Betrieb notwendig sind.

Füllschacht: Im Deckel des Entsafters ist ein Schacht eingebaut, in welchem das zu zerkleinernde Pressgut eingeführt werden kann. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Einfüllschacht möglichst groß ist, sodass eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensmittel hineingegeben werden kann.

Siebkorb: Der Siebkorb ist der wichtigste Bestandteil eines Zentrifugenentsafters. Dieser ist für die Zerkleinerung des Obstes oder Gemüses verantwortlich und demzufolge mit Reibe und Klingen ausgestattet. Die Schärfe der Klingen kann bei häufiger Benutzung nachlassen und muss daraufhin ausgetauscht werden. Hersteller guter Entsafter wie beispielsweise Philips, Gastroback oder Braun bieten Ersatzteile für ihre Geräte an. Trotz allem sollte man beim Austausch der Teile vorsichtig sein, um Verletzungen zu vermeiden.

Saftbehälter: Der Saftbehälter fängt den Saft des Pressgutes auf. Beim Kauf sollte man je nach Bedarf darauf achten, dass er eine ausreichend große Füllmenge besitzt. Gute Geräte wie unser Entsafter Testsieger von Philips trennen das Fruchtfleisch sorgfältig vom Saft. Ein weiterer empfehlenswertes Modell mit großem Behälter ist der Design Multi Juicer von Gastroback.

Tresterbehälter: Der Trester (Fruchtfleisch) wird im sogenannten Tresterbehälter gesammelt. Bei guten Entsaftern ist die Effizienz so hoch, dass nahezu kein Saft mehr darin enthalten ist. In der Regel ist der Behälter an der Seite des Gerätes angebracht, sodass dieser unkompliziert entleert werden kann.

Vorteile

  • Sehr gute Saftausbeute
  • Sehr viele Obst- und Gemüsesorten können binnen weniger Minuten entsaftet werden
  • Einfache Reinigung
  • Leichte Handhabung

Nachteile

  • Preisintensiver als manuelle Juicer
  • Aufgrund der hohen Drehgeschwindigkeit gelangt viel Sauerstoff in den Saft, wodurch die Haltbarkeit eingeschränkt ist. Säfte aus einer Zentrifugalpresse sollten daher binnen weniger Tage verbraucht werden.
  • durch Hitzeentwicklung und Zentrifugaltechnik verliert der hergestellte Saft einige Vitalstoffe
  • Messer des Zerkleinerers müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden

Dampfentsafter

Bei einem Dampfentsafter werden Früchte in ein vorbereitetes Dampfbad gegeben. Dank des heißen Dampfes werden die Zellwände des Pressgutes zerstört und es tritt Saft aus. Dieser wird im dazugehörigen Behälter aufgefangen. Der große Vorteil dieser Modelle ist, dass der aufgefangene Saft durch den Dampf sterilisiert wurde. In Flaschen abgefüllt ist er so für mehrere Monate haltbar. Besonders gut geeignet sind Dampfentsafter zur Herstellung von Apfelsaft.

Vorteile

  • Schonende Saftgewinnung (Slow-Juicer)
  • Sehr lange Haltbarkeit
  • Günstig in der Anschaffung, gute Dampfentsafter gibt es bereits ab rund 25 Euro
  • Sehr hohe Saftqualität

Nachteile

  • Zeitaufwändiger als bei Modellen mit Zentrifuge

Elektrische Entsafter ohne Zentrifuge

Ein elektrischer Entsafter, welcher auf den Einsatz einer Zentrifuge verzichtet, gewinnt den Saft ausschließlich durch Zerkleinerung der Lebensmittel. Im Fachhandel findet man viele Modelle, welche unterschiedliche Presstechniken verwenden. Geräte mit Schneidwerk verarbeiten das eingefüllte Obst oder Gemüse zu einem Brei und drücken diesen durch ein Sieb. Andere Saftpressen nutzen beispielsweise Walzen, welche sich gegeneinander drehen. Dadurch wird der Saft besonders schonenden vom Fruchtfleisch getrennt. Die Drehgeschwindigkeit ist im Gegensatz zu Zentrifugal-Saftpressen stark reduziert. Die meisten Modelle erreichen 80 bis 1.500 Umdrehungen pro Minute. Dadurch kommt es nicht zu Hitzeentwicklung oder Oxidation, welche im Saft befindlich Vitalstoffe zerstören könnte.

Vorteile

  • Sehr hohe Saftausbeute
  • Sehr gute Saftqualität
  • Einfache Handhabung
  • Sowohl für weiches als auch hartes Obst oder Gemüse geeignet

Nachteile

  • Etwas höherer Zeitaufwand nötig
  • Aufwendigere Reinigung

Zitruspressen

Zitruspressen zählen zu den preisgünstigsten Modellen am Markt. Geeignet sind sie in der Regel für sämtliche Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen oder Limetten. Mit einigen Geräten lassen sich aber auch größere Früchte wie Pampelmusen auspressen. Manuelle Zitruspressen sind mit einem Presskegel ausgestattet und werden von Hand bedient. Modelle mit einem Motor funktionieren elektrisch. Der Presskegel dreht sich automatisch beim Aufsetzen der Frucht hin und her.

Vorteile

  • Schonende Auspressung möglich
  • Gute Saftqualität
  • Sehr einfache Reinigung
  • Sehr preisgünstig

Nachteile

  • Nur für Zitrusfrüchte geeignet
  • Nicht für die Herstellung großer Saftmengen geeignet

Testberichte manuelle sowie elektrische Zitruspressen haben wir in unserer Übersicht hier für Sie zusammengestellt. Allgemeine Infos zum Auspressen von Zitrusfrüchten wie Orangen, Mandarien, Zitronen und Limietten bzw. zum Zitruspressen Test allgemein, finden Sie auf unserer Startseite.

Kaufberatung

Wir haben die wichtigsten Arten von Saftpressen vorgestellt. Im Entsafter Test haben wir viele verschiedene Modelle ausführlich bewertet. Damit Sie einen guten Juicer für Ihre individuellen Anforderungen finden, hat unsere Redaktion einen Leitfaden in Form dieser Kaufberatung für Sie zusammengestellt.

Häufigkeit der Nutzung

Entsafter-TestberichteJe nachdem wie oft der Entsafter zum Einsatz kommt, sollte auch das entsprechende Gerät ausgewählt werden. Soll lediglich von Zeit zu Zeit eine geringe Menge Frucht- oder Gemüsesaft hergestellt werden, ist eine manuelle Saftpresse ausreichend. Die Saftgewinnung ist schonend und die Ausbeute für den gelegentlichen Konsum ausreichend. Die Qualität ist ebenfalls tadellos. Da der Saft nicht sterilisiert ist, muss er binnen kurzer Zeit verbraucht oder weiterverarbeitet werden.

Sollen große Mengen Saft hergestellt werden, empfehlen wir vom Entsafter Test ein Modell mit Zentrifuge. Mit keinem anderen Gerät kann eine größere Menge in kürzester Zeit produziert werden. Ein empfehlenswertes Modell ist beispielsweise der Philips HR 1869E, welcher einen großen Saftbehälter besitzt und über zwei variable Geschwindigkeitsstufen verfügt. Weitere gute Saftpressen mit Zentrifuge werden von Moulinex, Gastroback, Russel Hobbs und Philips angeboten.

Art der Entsaftung

Wer besonders schonend entsaften möchte, entscheidet sich für einen Slow Juicer. Die Saftgewinnung ist höher als bei Modellen mit Zentrifuge, allerdings ist die Saftausbeute ebenfalls hoch und alle wesentlichen Inhaltsstoffe, wie Vitamine bleiben im Saft enthalten. Gute Slow Juicer konservieren den Saft zudem, beispielsweise mittels Dampf, und machen ihn länger haltbar.

Einfache Reinigung

Beim Entsafter kaufen sollte darauf geachtet werden, dass viele Bestandteile des Gerätes in der Spülmaschine gereinigt werden können. Häufig ist recht schwierig kleinere Bauteile von Hand sauber zu bekommen. Grundsätzlich ist es empfehlenswert die Obst- oder Gemüsepresse direkt nach der Nutzung zu säubern. Das verhindert das Festsetzen von Rückständen.